Wunschzimmer kosten bei Tui und Thomas Cook extra

Nach den Airlines erfinden nun auch Reiseveranstalter immer neue Zusatzleistungen, für die sie Urlauber extra zur Kasse bitten. Jüngstes Beispiel ist die Tui, die für Wunschzimmer in ihren Tui-Blue-Hotels fünf Euro pro Zimmer und Nacht kassiert. Bei einem 14-tägigem Aufenthalt also 70 Euro Aufpreis. Dafür können Kunden auf der Website „Eckzimmer“ oder „Strandnähe“ auswählen oder direkt eine Zimmernummer angeben. Tui will dieses System auf andere eigene Hotelmarken ausweiten.

aROSA Mailing wurde falsch bedruckt. Wir möchten uns jetzt schon entschuldigen, jedoch liegt der Fehler nicht an uns. bitte unten weiterlesen.

An die Geschäftsführung und Büroleitung

Sehr geehrte Damen und Herren,
als Geschäftsleitung von INFOX wende ich mich heute persönlich an Sie, da Sie von einer fehlerhaften Druckproduktion des kürzlich von Ihnen in Zusammenarbeit mit der BEST-REISEN Kooperationszentrale beauftragten aROSA Mailings betroffen sind.

Durch einen Logikfehler wurden Vorder- und Rückseiten fehlerhaft gesetzt, sodass Absender- und Empfängerinformationen nicht zusammenpassen.
Wir sind zur Stunde dabei, nochmals jedes einzelne Ihrer Mailings zu überprüfen.

Aufgrund der vielen Hinweise, die heute bereits als Reaktion auf den Versand des Mailings in Filderstadt angekommen sind, möchten wir Sie hiermit umgehend vorab informieren.
Parallel sind wir mit Ihrer Kooperationszentrale im engen Kontakt, um über eine angemessene Kompensation für die fehlerhafte Druckproduktion zu sprechen.
Im Namen unseres gesamten INFOX-Teams, möchte ich mich bei Ihnen für entstandene Unannehmlichkeiten entschuldigen.
Gleichzeitig wollen wir Ihnen und Ihren Kunden aber auch die Sorge nehmen, dass mit Ihren Adressdaten im Sinne der EU-Datenschutzverordnung irgendetwas Unkorrektes oder Unrechtmäßiges geschehen ist.
Ich melde mich in Kürze persönlich wieder bei Ihnen, sobald die offenen Abstimmungs- und Klärungsprozesse abgeschlossen sind.

Mit besten Grüßen aus Troisdorf,
Alexander Lössl
Prokurist
Geschäftsleitung Vertrieb und Marketing
***************************************
INFOX GmbH & Co. Informationslogistik KG


Air Berlin schuldet Kunden noch viel Geld

Zehntausende warten nach Informationen des Wirtschaftsmagazins „Capital“ noch auf Erstattung ihrer bezahlten Flugtickets. Demnach liegen insgesamt 13,6 Millionen Euro seit mehr als einem Jahr auf einem Treuhandkonto, das als Sicherheit für Kunden eingerichtet wurde, die noch nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens einen neuen Flug gebucht hatten und erwarteten, dass Airberlin weiterfliegen werde. Bislang sind erst zwei Millionen Euro von diesem Konto erstattet worden.

Skifahren im Bayerischen Wald lohnt sich


Und das nicht nur der Preise wegen. Obwohl das Pistennetz nicht so groß und die Berge nicht so hoch wie in den Alpen sind, ist die Region doch schneesicher. Am Großen Arber locken 14 Kilometer Pisten und die gut ausgebaute Skiarena Silberberg. In Mitterdorf und am Geißkopf sorgen Rodelbahnen und weitere Winteraktivitäten dafür, dass die ganze Familie Spaß hat. Im Skigebiet Hohenbogen wartet der längste Doppelsessellift im Bayerwald.

Flugverspätung! Wie bekomme ich meine Kosten erstattet?

neben der Ausgleichszahlungist eine Fluggesellschaft bei einer Flugverspätung oder Annullierung dazuverpflichtet, entsprechende Betreuungsleistungen anzubieten. Doch oftmalswerden diese von den Fluggesellschaften nicht erbracht und der Reisende mussselbst für Verpflegung oder Transfer aufkommen. Ist die Airline verpflichtetdiese Kosten zu erstatten? Passengers friend klärt auf.


Flugverspätung: Rechnung fürTaxi und Hotel
Wer zahlt die Folgekosten?


Eine Flugannullierung, -verspätung oder ein verpasster Anschlussflug ist für Passagiere ärgerlich. Doch oftmals müssen Reisende nicht nur Geduld aufbringen,es können auch eine Reihe von Kosten entstehen. 
Wenn Folgekosten entstehen, fragen sich viele Reisenden, wann die Fluggesellschaft für Kosten wie Hotelübernachtungen oder Taxi aufkommt. 

Was müssen Reisende beachten?

Für zusätzlich entstandene Kosten bei einem Reisemangel muss die Fluggesellschaft immer aufkommen, unabhängig vom Grund. Reisende sollten alle Belege für außerplanmäßige Kosten sammeln. Eine Erstattung ist nur möglich, wenn die Auslagen belegt werden können und verhältnismäßig sind. Wenn es um die Erstattung von zusätzlich entstanden Kosten geht, ist es nicht ungewöhnlich, dass die Airlines zunächst abwiegeln. Passengers friend sorgt dafür, dass Sie ihr Geld zurückbekommen und das zu den üblichen Konditionen. 
Bei Fragen gerne uns anrufen. Telefonnummer 05973-94850

Air Berlin schuldet Kunden noch viel Geld


Zehntausende warten nach Informationen des Wirtschaftsmagazins „Capital“ noch auf Erstattung ihrer bezahlten Flugtickets. Demnach liegen insgesamt 13,6 Millionen Euro seit mehr als einem Jahr auf einem Treuhandkonto, das als Sicherheit für Kunden eingerichtet wurde, die noch nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens einen neuen Flug gebucht hatten und erwarteten, dass Airberlin weiterfliegen werde. Bislang sind erst zwei Millionen Euro von diesem Konto erstattet worden.

Kunden wollen lieber Whatsapp als Chat-Funktion

Von den Befragten, die den Messenger zur Kommunikation mit Unternehmen favorisieren, steht Termine vereinbaren, Informationen erhalten oder Reklamationen abwickeln oben auf der Service-Wunschliste. Whatsapp überzeugt dabei im Vergleich zum Telefon durch den Wegfall der Warteschleife und der Möglichkeit, Informationen in Form von Text, Bild, Video oder Sprache austauschen zu können. Quelle one to one
Also dann bieten wir hier sehr gerne unseren Whatsapp Dienst an.
Reisebüro Siemon  Whatsapp Nummer 015757845320. Wir freuen uns auf Eure Nachrichten.