Thailand April 2017

Ein ganz schöner Reisebericht von unseren Kunden geschrieben. Vielen Dank

 

Liebes Reisebüro-Team,

es ist nun zwar schon einige Wochen her, dass wir in Thailand waren, aber nun komme ich endlich mal dazu, Ihnen eine Mail zu senden und einige Rückmeldungen zu geben.

Zunächst möchte ich mich, auch im Namen meines Freundes, ganz herzlich bedanken für die tolle Unterstützung bei der Planung unseres Urlaubs.

Insgesamt muss ich sagen, dass es traumhaft schön war.

Nach dem ersten Entsetzen, dass wir in Amsterdam doch tatsächlich auch mehr als drei Stunden vor Abreise keine zwei neben einander liegenden Plätze im Flugzeug mehr ergattern konnten, hat sich die Crew sehr nett für uns eingesetzt, dass wir doch noch tauschen konnten. Der Hinflug war zwar lang, aber doch eine gute Wahl der Airline.

Die ersten Tage in Bangkok haben meinen Freund weniger gefallen als der Rest des Urlaubs, mich hat die Stadt total fasziniert. Es ist zwar laut, voller Staus, heiß und stickig, man hat aber so vielfältige Dinge gesehen und erlebt, dass ich diesen Besuch nicht missen möchte. Die Taxifahrer waren hier z.T. Abzocker, andere schalteten bereitwillig das Taxameter ein. Ein Taxifahrer wollte uns zu einem Boot bringen in einer düsteren Gegend, wir konnten jedoch der völlig überteuerten Schifffahrt noch entkommen. Hier musste man schon ein wenig informiert sein, um zu erkennen, welche Boote günstig sind, und welche völlig überteuert. Wir sind jedoch nicht hereingefallen. 🙂

Das Novotel hatte eine tolle Ausgangslage, wir sind mehrere Male vom/zum Patpong Market gelaufen. Das war prima machbar. Die Malls haben uns zunächst mit ihrem Angebot erschlagen, nach der Eingewöhnung haben wir aber ordentlich geshoppt (auf dem Patpong war das super möglich und in den Malls natürlich auch)!

Die Tempelanlagen waren imposant und die Snacks, die wir immer wieder genießen konnten, waren wunderbar. Wir haben die wohl leckerste Mangos unseres Lebens gegessen. Auch der Klebereis war fantanstisch.

Einen Morgen verbrachten wir im Lumphinipark bei den Waranen und genossen die Ruhe. Die Khao San Road war Pflichtprogramm, das wir schnell abhaken konnten. Chinatown war toll und die Garküchen hier besonders häufig.

Die Inlandsflüge waren erstaunlich komfortabel mit viel Beinfreiheit und warmem Essen. Die Anreise nach Ko Phi Phi war problemlos und ich war froh, dass wir diese bereits gebucht hatten, da es am Flughafen Phuket doch sehr voll war. Auf Ko Phi Phi angekommen, bewunderten wir die unglaubliche Lage unseres Hotels. Unser Bungalow war völlig ausreichend. Wir haben uns nicht viel hier aufgehalten. Falls Sie dieses Hotel noch einmal vermitteln, geben Sie doch als Tipp an, dass man „Luxusartikel“, wie Kekse :-), besser schon mitbringt. oder in einem kleinen Geschäft am Strand kauft, die von den Seagipsys betrieben wird. Dieser befindet sich zwischen zwei Restaurants am Strand. Im Hotel gab es nur einen sehr teuren Kiosk.

Außer zwei weiteren Hotels gab es sonst auch nichts am Strand. Der Fußweg in Richtung nächster größeren Stadt war doch recht lang und wir haben nur einen Teil der Strecke mal ausprobiert. Das Hotel eignet sich wirklich nur zum entspannen und war nach Bangkok ideal für uns. Auch die Dauer des Aufenthalts war perfekt für uns. Der Strand war ein Traumstrand und man war fast alleine am Strand. TOLL!

Einen kleinen Schnorchelausflug machten wir hier auch.

Das Hotel auf Phuket war auch super, auch wenn wir hier häufig Besuch von Ameisen und anderem Krabbelgetier hatten. Die Aussicht auf das Meer und z.B. ein Kreuzfahrtschiff gigantisch, der Pool super. Das Meer und der Strand waren nach Koh Phi Phi eher enttäuschend. Neben einem Ausflug nach Phuket-Stadt buchten wir über das Hotel eine Speedboottour, die mir, als Seeuntauglichem, zunächst Sorge bereiteten. Ich musste aber feststellen, dass das Speedboot deutlich besser auszuhalten war als die Longtailboote! Wir steuerten verschiedene Inseln (James Bond, etc.) an, machten eine Kanutour und besuchten ein schwimmendes, muslimisches Dorf, einen Touristrand und eine Tropfsteinhöhle. Der Ausflug war zwar nicht günstig, aber auf jeden Fall sein Geld wert und unvergesslich.

Um das Wat Chalong und Big Buddha zu sehen, „mieteten“ wir uns einen privaten Fahrer. Auch dies war unglaublich unkompliziert und er steuerte alles an, was wir sehen wollten.

Den letzten Tag verbrachten wir im besten Hotel unseres Urlaubs, dem Millennium Hilton. Das Hotel ist uneingeschränkt zu empfehlen. Wir bekamen ein Upgrade auf unser Zimmer.

Hier wurde jedoch unser Glaube an das Gute im Menschen noch einmal auf die Probe gestellt. Nachdem wir mit dem hoteleigenen Shuttleboot über den Fluss übergesetzt hatten, liefen wir zunächst in Richtung Metro. Hier sprach uns eine Dame an, die vorgab, in unserem Hotel zu arbeiten und uns wiedererkannt zu haben. Tja… Man kam in’s Gespräch und das Ende vom Lied war, dass wir, statt in der Metro, in einem supergünstigen TukTuk in Richtung einer Shoppingmall landeten, das uns quer durch die Straßen fuhr. Das war uns nach einiger Zeit sehr unheimlich, da wir durch komische Seitenstraßen fuhren. Wir wollten schon aussteigen, als wir dann doch an der „Mall“ ankamen. Wir gingen nicht mal rein, weil wir schon sahen, dass diese Mall nicht für uns geeignet war. Hier gab es nur Herrenanzüge. Da sind wir dann doch noch einmal hereingefallen, meideten für den Tag die Tuktuks und bewegten und von da an zu Fuß durch die Stadt. Abends gaben wir unser letztes Geld aus und landeten nach einem wahren Kaufrausch glücklich und zufrieden im Hotel.

 

Wir müssen wirklich sagen, dass es ein gelungener Urlaub war, den wir nicht vergessen werden. Vor allem der Traumstrand auf Ko Phi Phi und das Millennium Hilton Hotel sind mir persönlich in besonders guter Erinnerung geblieben.

VIELEN, VIELEN DANK für diese tollen Erfahrungen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s